SKE

Altersversorgung

Die SKE unterstützen Komponistinnen und Komponisten in ihrer Altersversorgung mit monatlichen Raten. Die UrheberInnen müssen dazu vollendet haben:
ab 1.1.2016 das 64. Lebensjahr,
ab 1.1.2018 das 65. Lebensjahr.

Immer müssen die Musikschaffenden auch in mindestens zehn vergangenen Jahren bestimmte Mindestaufkommen bei der austro mechana erreicht haben. Zur Berechnung gibt es zwei Modelle:

Der Altersausgleich SKE geht davon aus, dass Tantiemeneinkünfte im Alter sinken. Die monatlichen Zahlungen sollen diese Einbuße teilweise ausgleichen. Zur Berechnung sind daher die Tantiemen der letzten drei Jahre mit jenen der besten zehn zu vergleichen.

Die Alterspension SKE errechnet sich wie eine Pension, d.h. auf Basis früherer, besonders hoher Tantiemenaufkommen bei der austro mechana in mindestens zehn Jahren.

In Fällen besonderer Armut kann außerdem eine Existenzsicherung im Alter bezahlt werden.

Auch Musikverlage können jeweils eine/n MitarbeiterIn zum Bezug einer Alterspension für Musikverleger nominieren. Der mögliche Bezug beginnt mit den selben Altersgrenzen wie für UrheberInnen (siehe oben). Sowohl der Verlag als auch die genannte Person müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Auch hier werden Mindestaufkommen in mindestens zehn Jahren und die Funktion der genannten BezieherInnen geprüft.

SKE Soziale & Kulturelle Einrichtungen
Ungargasse 11 | 1030 Wien
T (01) 71 36 936 | F (01) 717 87-659
markus.lidauer@aume.at | silke.michel@aume.at